Hol- und Bringzone an Schulen

Für die Grundschule Kaiserslautern-Erlenbach wird als erste Schule in Kaiserslautern eine Hol- und Bringzone für Eltern eingerichtet, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren oder von dort abholen.

Die Verkehrssituation vor den Kaiserslauterer Schulen wird immer kritischer, weil so genannte „Helikopter-Eltern“ ihrem Nachwuchs den Schulweg nicht mehr selber zutrauen, sie bis fast ins Klassenzimmer fahren, von dort wieder abholen und dabei nicht selten vor den Schulen ein Verkehrschaos anrichten. Aus Sorge um das eigene Kind verhalten sich viele Eltern dann als Autofahrer rücksichtslos gegenüber Kindern, die als Fußgänger oder Radfahrer im Straßenverkehr unterwegs sind. Sie parken im Halteverbot, direkt auf dem Zebrastreifen oder in zweiter Reihe auf der Straße. So wird es für alle Kinder direkt vor der Schule oftmals richtig gefährlich. Hinzukommt, dass die Kinder zur Unselbständigkeit erzogen werden, weil sie sich nur mit Hilfe im Straßenverkehr bewegen.

Als Pilotschule startete die Grundschule Kaiserslautern-Erlenbach, wo die Polizei seit Jahren immer wieder Eltern auf gefährliche Situationen für die Kinder durch falsch parkende Fahrzeuge aufmerksam gemacht hat.

23.11.2017: Erste „Gelben Füße“ markiert in KL-Erlenbach.
05.04.2018: Hol- und Bringzone in KL-Erlenbach  eingerichtet.
17.05.2018: Gelbe Füße und Hol- und Bringzone für die Geschwister-Scholl-Schule
21.06.2018: Gelbe Füße für die Grundschule in KL-Wiesentalerhof/Erzhütten
26.10.2018: Gelbe Füße für Theodor-Heuss-Schule
22.11.2019: Hol- und Bringzone für Theodor-Heuss-Schule