„Kinder sicher zu Fuß!“ – Aktionstag an der Röhmschule

Kinder sollen zu Fuß zur Schule gehen, weil es gesund ist und Autofahrten spart. Dabei sollen sie sicher sein! Zugeparkte Schuleingänge und eilige Eltern im Auto sind ein Gefährdungspotenzial!

roehmschule4

„Kinder sicher zu Fuß !“ – Ein Aktionstag an der Röhmschule

Aan der Kaiserslauterer Röhmschule der Aktionstag „Kinder sicher zu Fuß“ statt. Er wurde in Kooperation mit der „Kinderunfallkommission Kaiserslautern“ veranstaltet. Eingeladen waren nicht nur die Schülerinnern und Schüler mit deren Eltern, sondern auch Anwohner und andere Interessierten.

Der Aktionstag war eine Mischung aus Schulfest und Informationsveranstaltung. Dazu wurden auf dem Gelände der Röhmschule verschiedene Aktivitäten für jung und alt unter dem Motto „Kinder sollen sicher und eigenständig zu Fuß zur Schule gehen können“ angeboten.

roehmschule3

Anlass für das Motto

Eigenständig zurück gelegte Fußwege fördern das Selbstbewusstsein von Kindern, bringen Gesundheit durch mehr Bewegung, soziale Kontakte und mehr Sicherheit durch die Übung im Straßenverkehr. Zugleich senken weniger Autofahrten der Eltern das Gefährdungspotenzial für Kinder – einer der Hauptunfallorte für Kinder ist das Auto der Eltern! Für die Sicherheit der Kinder auf ihren Wegen sind wir als Erwachsene verantwortlich – vor allem als Autofahrer wenn wir Geschwindigkeits- und Park-Regeln einhalten.

roehmschule2

Das Programm

Das Programm am Aktionstag an der Röhmschule bot für Kinder u.a.

  • verschiedene Bewegungsspiele
  • Verkehrszauberer
  • Fahrrad-Check
  • Verkehrssicherheitsparcours
  • Inliner-Parcours.

Für die älteren Kinder und Erwachsene wurde das Thema Geschwindigkeit mit dem Kurs „Achtung Auto“ angeboten. Für die Erwachsenen gab es verschiedene Informationsmöglichkeiten, hierunter z.B.

  • Verkehrssicherheitsmobil der Polizei
  • Quiz mit Preisen
  • spannende Präsentationen
  • Experteninterviews.

Der Aktionstag wurde von der Kinderunfallkommission Kaiserslautern initiiert, in dem unterschiedliche öffentliche und nicht-öffentliche Stellen vertreten sind. Er wurde vom Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und dem Deutschen Kinderhilfswerk (DKHW) im Rahmen der Pilotprojekte für einen sicheren Schulweg „Schule bewegt – Für sichere Schulwege und mehr Bewegung“ über einen Förderfond finanziell unterstützt.